Aktuelles

04.10.2017

Stellenausschreibung Leiterin oder Leiter Schulverwaltung

Unser langjähriger Schulsekretär nimmt eine neue berufliche Herausforderung an. Wir suchen deshalb per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Leiterin oder Leiter Schulverwaltung

Nähere Informationen zu dieser interessanten Kaderstelle finden Sie hier.

04.10.2017

Stellenausschreibung Bauleiterin oder Bauleiter bei den Technischen Betrieben (100 % )

Die Technischen Betriebe mit 13 Mitarbeitenden versorgen die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Rorschach mit Energie und Wasser. Zur Versorgungs- und Qualitätssicherung unserer Leistungen suchen wir per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung eine/n kompetente/n und erfahrene/n

Bauleiterin oder Bauleiter (100 %)

Nähere Informationen zu dieser interessanten Kaderstelle finden Sie hier.

04.10.2017

Stellenausschreibung Leiterin oder Leiter Bluemehüsli

Das Bluemehüsli der Stadtgärtnerei Rorschach arbeitet in sämtlichen Bereichen der Floristik: saisonale Sträusse und Gestecke, bepflanzte Gefässe, Trauerbinden und Dekorationen anfertigen. Dafür suchen wir per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Leiterin oder Leiter Bluemehüsli (100 %)

Weitere Informationen zu dieser interessanten Stelle finden Sie hier.

29.09.2017

Verbreiterung Radweg Kornhaus

Aufgrund des ausgewiesenen Handlungsbedarfs für die Abwicklung des Fuss- und Radverkehrs im Bereich des Kornhauses hat der Stadtrat die Erstellung eines Bauprojektes in Auftrag gegeben. Dieses sieht vor, im Bereich der Hafenkante und im Vorbereich des Kornhauses eine grosszügigere Platzsituation zu schaffen. Die heutige Verkehrsfläche kann in diesem Zusammenhang zwischen 1,50 m und 2,00 m verbreitert werden. Dabei ist die Verschiebung der bestehenden Abgrenzung in Richtung der SBB-Gleisanlagen vorgesehen.

Die Bürgerversammlung hat am 28. März 2017 einen Investitionskredit von Fr. 180'000.-- dafür genehmigt. Aus dem Agglomerationsprogramm hat der Bund einen Beitrag von Fr. 67'200.-- zugesichert. In gleicher Höhe hat der Kanton seinen Subventionsbeitrag gesprochen. Somit verbleibt bei der Stadt eine Restfinanzierung von rund Fr. 60'000.--.

Der Stadtrat hat an der letzten Sitzung die Tiefbauarbeiten inkl. Werkleitungen an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, die Morant AG, St. Gallen, vergeben. Die Arbeiten werden noch im Verlaufe des Herbstes in Angriff genommen.

29.09.2017

Sanierung Park- und Spielplatz beim Schulhaus Pestalozzi

In Übereinstimmung mit dem Schulwegkonzept soll beim Schulhaus Pestalozzi eine Entflechtung der Erschliessung zwischen dem motorisierten Verkehr und dem Langsamverkehr angestrebt werden. Die Planung sieht vor, im südlichen Bereich der Wiesenfläche rund 27 Parkplätze zu erstellen. Parallel dazu wird der Pausenplatz neu organisiert und kinderfreundlicher ausgestaltet. Das Bauprojekt wird anfangs Oktober 2017 öffentlich aufgelegt. Nach Erhalt der Baubewilligung sollen die Bauarbeiten zwischen November 2017 und Mai 2018 ausgeführt werden.

29.09.2017

Neugestaltung Trischlistrasse

Der Stadtrat beabsichtigte, die Trischlistrasse, Abschnitt Kirchstrasse bis Löwenstrasse, neu zu gestalten. Zu diesem Zweck beantragte er der Bürgerversammlung am 28. März 2017 einen Investitionskredit von Fr. 650'000.--. In der Zwischenzeit erarbeitete ein externes Ingenieurbüro ein entsprechendes Bauprojekt. Dieses lehnt sich an die Neugestaltung der Bogen- bzw. der Gerenstrasse an. Geplant sind Spiel- und Aufenthaltsflächen, welche zu einer höheren Lebens- und Wohnqualität beitragen sollen. Das Projekt ist bis 27. September 2017 öffentlich aufgelegt worden. Da keine Einsprachen dagegen erhoben wurden, hat der Stadtrat die Tiefbauarbeiten dem wirtschaftlich günstigsten Anbieter, der Stutz AG, St. Gallen, vergeben. Mit den Bauarbeiten soll nach Möglichkeit noch im Oktober 2017 begonnen werden.

29.09.2017

Neue Schalteröffnungszeiten der Sozialen Dienste

In Absprache mit dem Stadtrat wurden die Schalteröffnungszeiten der Sozialen Dienste in Angleichung an die Regionsgemeinden reduziert. Ab 1. Oktober 2017 sind die Sozialen Dienste wie folgt erreichbar:

Montag:                           08.00 Uhr - 11.30 Uhr und 13.30 Uhr - 18.00 Uhr;

Dienstag bis Freitag:     08.00 Uhr - 11.30 Uhr; nachmittags jeweils geschlossen.

Selbstverständlich sind Termine in Absprache mit den Sozialen Diensten auch ausserhalb der Schalteröffnungszeiten möglich.

29.09.2017

Der Stadtrat hat ausserdem …

  • Viola Maliqi, Rorschach, Umesha Perera, Rorschach, und Edina Tahic, Goldach, als neue Lernende für die Stadtverwaltung mit Lehrbeginn 1. August 2018 gewählt; der Stadtrat gratuliert Ihnen zur Wahl und heisst Sie schon heute herzlich willkommen in Rorschach;
  • von der unangemeldeten Prüfung der Verwaltungsstellen durch die PricewaterhouseCoopers AG,
    St. Gallen, Kenntnis genommen. Die Prüfung der Kassen wies keine Differenzen auf und die Saldi der Postfinance- und Bankkonten stimmten mit den entsprechenden Kontoauszügen überein;
  • die Sanierungsarbeiten für den Seminarweiher an die wirtschaftlich günstigste Anbieterin, die Aquamarine Technologies AG, Rümlang, vergeben;
  • zwei Dienstbarkeitsverträge betreffend Fuss- und Fahrwegrecht sowie Durchleitungsrecht für Kanalisationsleitungen mit der Selectivbau AG auf deren Grundstücken Nr. 1476 und Nr. 2288 genehmigt;

24.09.2017

Abstimmungsresultate vom 24. September 2017

Protokoll über die Eidgenössische Volksabstimmung vom 24. September 2017 in der Stadt Rorschach

Vorlage 1
Bundesbeschluss vom 14. März 2017 über die Ernährungssicherheit (direkter Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative "Für Ernährungssicherheit"
Ja: 1177 / Nein: 439 / Stimmbeteiligung: 39,7 % 

Vorlage 2
Bundesbeschluss vom 17. März 2017 über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer
Ja: 801 / Nein: 834 / Stimmbeteiligung: 39,8 %

Vorlage 3
Bundesgesetz vom 17. März 2017 über die Reform der Altersvorsorge 2020
Ja: 769 / Nein: 872 / Stimmbeteiligung: 39,9 %

11.09.2017

Dienststellen im Rathaus am Donnerstag, 14. September 2017, geschlossen

Die Dienststellen im Rathaus sowie die Sozialen Dienste und das Schulsekretariat sind am 14. September 2017 wegen eines Mitarbeiter-Anlasses geschlossen.

Die Technischen Betriebe und der Bereich Bau und Stadtentwicklung
(Telefon 071 844 22 22/21) sind wie gewohnt erreichbar.

Bei Todesfällen ist das Bestattungsamt Rorschach unter der Nummer
079 561 63 64 erreichbar.

Besten Dank für Ihr Verständnis.

07.09.2017

Autobahnanschluss PLUS: mehr als eine Strasse.

Projektbeschrieb

Vernehmlassungsfrist: 31. Oktober 2017

31.08.2017

Sperrung des Bahnübergangs Bellevue in Rorschach

Diese Sperrung ist nötig, weil die SBB den Bahnübergang Bellevue zwischen dem Hafen- und dem Hauptbahnhof an der Churerstrasse sanieren. Die Gleise, die Schwellen, der Schotter sowie der Belag werden komplett erneuert.

Zehn Tage Totalsperre
Von Montag, 4. September 2017, 07.00 Uhr, bis Mittwoch, 13. September 2017, 16.00 Uhr, wird der Bahnübergang gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Ausschliesslich Velofahrer und Fussgänger können den Bahnübergang weiterhin passieren.

Weiträumige Umleitung
In Richtung Staad werden die Personenwagen auf der Löwen-, Burghalden-, Wachsbleiche-, Promenaden- und Seebleichestrasse über die Waldau-Rampe in Richtung Churerstrasse geführt. Die Umleitung in Richtung Goldach erfolgt über die gleiche Route.

Lastwagen werden über den Rorschacherberg umgeleitet
In Richtung Goldach werden die Lastwagen in Rorschacherberg über die Waldau-Rampe in Richtung Wilen- und Thalerstrasse geführt. Die Weiterfahrt erfolgt über die Heidenerstrasse in Richtung Rorschach und führt dann über die Promenaden-, Pestalozzi-, Industrie- und Löwenstrasse zurück auf die Kantonsstrasse. Die Umleitung in Richtung Staad erfolgt über die gleiche Route.

Für die Umleitungen werden an der Promenaden- und an der Wachsbleichestrasse verkehrsberuhigende Elemente entfernt. An der Löwen-, Burghalden-, Wachsbleiche- und Seeblei-chestrasse werden diverse Parkplätze aufgehoben.

28.08.2017

Neues Planungs- und Baugesetz; Auswirkungen auf die Nutzungs- und Bauvorschriften

Das neue Planungs- und Baugesetz des Kantons St. Gallen (PBG) löst das bisherige Baugesetz aus dem Jahre 1972 ab und tritt per 1. Oktober 2017 in Kraft. Die in den Schlussbestimmungen zum Planungs- und Baugesetz festgehaltenen Übergangsbestimmungen gewähren den Gemeinden ab 1. Oktober 2017 zehn Jahre Zeit, um Zonenplan und Baureglement an die neuen gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. Bis zur Revision der sogenannten Rahmennutzungspläne bleiben das heutige Baureglement und der geltende Zonenplan in Kraft.
Baugesuche sind daher unverändert und bis auf weiteres, d. h. bis die Gesamtüberarbeitung der Nutzungsplanung erfolgt ist, nach den Grundlagen des heutigen Baureglements zu beurteilen (einschliesslich Ausnützungsziffer und grosser Grenzabstand). Seitens der Stadt besteht ab Inkrafttreten des neuen PBG kein unmittelbarer Handlungsbedarf zur Anpassung der bestehenden gesetzlichen Regelungen.
Eine Vielzahl von allgemeinen Bestimmungen, Begriffsdefinitionen, Sicherheitsanforderungen und Verfahrensvorschriften gelangen jedoch bereits ab 1. Oktober 2017 zur Anwendung.
Für allfällige Auskünfte oder bei Unklarheiten im Zusammenhang mit einem Bauvorhaben stehen die Mitarbeiter des Bereichs Bau und Stadtentwicklung gerne zur Verfügung.

28.08.2017

Verschiedene Zonenplanänderungen in Rorschach

Bevor das neue Planungs- und Baugesetz (PBG) auf den 1. Oktober 2017 in Kraft gesetzt wird, hat der Stadtrat noch diverse Zonenplanänderungen beschlossen. Sie werden vom 29. August bis 27. September 2017 beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, öffentlich aufgelegt.
Der Grund für die ganze Reihe von Zonen- und Sonderplanänderungen sind die Befürchtungen einer Blockade wichtiger Stadtentwicklungs- und Bauprojekte.
Sobald nämlich das neue kantonale PBG in Kraft ist, gilt eine Übergangsbestimmung: Danach dürfen solange keine Änderungen an den Zonenplänen mehr vorgenommen werden, bis es in der Gemeinde neue, an das kantonale Gesetz angepasste Nutzungs- und Bauvorschriften gibt. Dies könnte aber bis zu zehn Jahre in Anspruch nehmen, solange dauert nämlich die Übergangsfrist. Der Stadtrat hat deshalb vier Zonenplanänderungen erlassen, die Projekte betreffen, die in den nächsten Jahren realisiert werden könnten.
Gemäss Kreisschreiben des kantonalen Baudepartementes können neu sogenannte Schwerpunktzonen ohne Überarbeitung der kommunalen Raumordnung erlassen und genehmigt werden. Wo die Anforderungen einer Schwerpunktzone gemäss PBG erfüllt sind, wie z. B. beim Scapa-Areal, wird dieser Weg angestrebt.
Die neue Schwerpunktzone dient als Instrument der inneren Verdichtung. Entsprechend soll sie insbesondere die Neuüberbauung von unternutzten Siedlungsgebieten ermöglichen. Die Nutzungsplanung legt die Entwicklungsziele, die Nutzungsart sowie die zulässigen Gebäudedimensionen und Abstände fest.

28.08.2017

Geplante Überbauung östlich des Löwengarten-Areals

Neben den vorstehenden Zonenplanänderungen will der Stadtrat auch eine Entwicklung am Westteil der Löwenstrasse ermöglichen. Die Grundeigentümerin, BFW Liegenschaften AG, Frauenfeld, will ein Projekt mit vier neuen Häusern auf dem 3'300 m2 grossen Areal östlich der Löwengarten-Überbauung realisieren. Entstehen sollen dabei 85 neue 1,5 bis 4,5 Zimmerwohnungen und 77 Tiefgaragenplätze. Zu diesem Zweck soll das Areal von der Gewerbe- und Industriezone in die Zone für Wohn- und Gewerbebauten mit vier Vollgeschossen plus Dachgeschoss (WG4) umgezont und mit einem Gestaltungsplan mit besonderen Vorschriften belegt werden.
Der Zonenplan und der Gestaltungsplan mit besonderen Vorschriften liegen vom 29. August bis 27. September 2017 beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, öffentlich auf.

28.08.2017

Sanierung südliche Trischlistrasse

An der Bürgerversammlung vom 28. März 2017 genehmigte die Bürgerschaft einen Gesamtkredit von Fr. 650'000.-- für die Sanierung der südlichen Trischlistrasse, Abschnitt Kirchstrasse bis Löwenstrasse. In der Zwischenzeit wurde das Strassenbauprojekt erarbeitet und an der letzten Sitzung vom Stadtrat verabschiedet. Das Projekt für die Neugestaltung der Trischlistrasse Süd liegt vom 29. August bis 27. September 2017 beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, öffentlich auf. Sofern keine Einsprachen dagegen erhoben werden, kann mit der Sanierung der Trischlistrasse noch im Herbst 2017 begonnen werden.

28.08.2017

Der Stadtrat hat ausserdem …

  • Tiefbau- und Instandstellungsarbeiten für Werkleitungen entlang der Schützenstrasse an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, nämlich die Cellere AG, Rorschach, vergeben. Die Bauarbeiten sollen zwischen dem
    18. September und 30. Oktober 2017 erfolgen;
  • die Deckbelagsarbeiten am Radweg Seepromenade, Abschnitt Kornstrasse bis Gemeindegrenze Goldach an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, die Stutz AG, St. Gallen, vergeben. Die Arbeiten werden im Verlaufe des Herbstes 2017 ausgeführt;
  • das Massnahmenkonzept «Naturgefahren der Stadt Rorschach» genehmigt. Die Naturgefahrenkarte mit dem Massnahmenkonzept wird demnächst Aufnahme ins Gemeinde-GIS (www.geodat.ch) finden;
  • die Strom- und Wassertarife für das Jahr 2018 verabschiedet.

28.08.2017

Verkaufsbewilligung erteilt

  • Georg Sonderegger, Goldach, für den Verkauf von Maroni, Glühwein und Punsch beim Jakobsbrunnen für die Zeit von Ende September 2017 bis Ende Februar 2018, jeweils freitags, samstags und sonntags.

22.08.2017

Stellenausschreibung Mitarbeiter/-in Werkhof (100 %)

Für den Bereich Bau und Stadtentwicklung suchen wir auf den 1. Februar 2018 oder nach Vereinbarung eine/n

Mitarbeiter/-in Werkhof (100 %)

Nähere Informationen zu dieser Stelle finden Sie im Stelleninserat.
 

17.08.2017

Verwaltungslehrstellen für 2018

Suchst du eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildungsstelle? Magst du den Kontakt zu Menschen und fühlst du dich wohl in einem Team? Dann bewerbe dich um eine der insgesamt drei Verwaltungslehrstellen bei der Stadt Rorschach. Wir freuen uns auf deine Bewerbung.

Stelleninserat

17.08.2017

Sanierung Seminarweiher

Der Seminarweiher liegt auf der Parzelle Nr. 1499 und steht im Eigentum der Stadt Rorschach. Er wird vom westlichen Wannen- bzw. Schulbach durchflossen. Der Weiher wurde mittels einer Dammschüttung, die auf der Weiherinnenseite mit einer Betonkonstruktion abgestützt wird, gestaut. Im aktuellen Zustand ist etwa die Hälfte der Weiherfläche verlandet und der noch nicht verlandete Teil weist eine Wassertiefe von maximal 1 m auf. Einst diente der Weiher in erster Linie dem Feuerschutz, in jüngster Zeit hat der Weiher vor allem einen Wert als ökologischer Lebensraum. Primäres Ziel der Sanierung ist es, die angelagerten Sedimente mittels Saugbaggerung zu entfernen und gemäss den kantonalen Richtlinien zu entsorgen. Damit kann der Lebensraum und auch die Funktion als Rückhaltebecken erhalten werden. Im Weiteren sind auch ein forstlicher und ein baulicher Unterhalt am Weiher (Ufer, Schachtüberlauf) und in der Weiherumgebung im Projekt vorgesehen. Der Stadtrat hat das Bauprojekt «Seminarweiher» an der letzten Sitzung genehmigt. Es liegt vom 15. August bis 13. September 2017 beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, Rorschach, öffentlich auf.

17.08.2017

Markierung Radweg entlang Heidenerstrasse

Die Verbesserung des Langsamverkehrs-Netzes ist ein Schwerpunkt der Agglomerationsprogramme der 2. Generation im Kanton St. Gallen. Mitunter hat die Stadt auch die Umsetzung der Markierung eines Radstreifens entlang der Heidenerstrasse (bergwärts) eingegeben. Der Stadtrat hat dieses Projekt mit Plandatum 19. Juni 2017 an der letzten Sitzung genehmigt und in zwei Phasen unterteilt. Als erstes soll die Signalisation des Radstreifens von der Seminarstrasse bis zur Goldacherstrasse erfolgen, in der Phase 2 die Signalisation von der Promenaden-strasse bis zur Seminarstrasse; dies jedoch nur unter der Voraussetzung, dass drei Ersatzparkplätze, die schräg vis-à-vis des Spitals wegfallen, in der Nähe zum Spital geschaffen werden können. Für das Spital sind Parkplätze in unmittelbarer Erreichbarkeit zentral, denn schon heute ist das Parkplatzangebot beschränkt. Der Kantonspolizei St. Gallen wurde beantragt, den Radstreifen anzuordnen. Sie wird die Verkehrsanordnung in den amtlichen Publikationsorganen gestützt auf das Strassenverkehrsgesetz zum gegebenen Zeitpunkt öffentlich publizieren.

17.08.2017

Ersatz Baumgruben entlang der Löwenstrasse

Im südlichen Trottoirbereich, Höhe Löwenstrasse 25, stehen fünf schmal gewachsene, ca. 15 bis 18 Meter hohe, hochstämmige Rosskastanien. Die bestehenden Baumgruben sind für die Baumart viel zu klein. Mittlerweile wurden sie durch das Wurzelwerk gesprengt und haben Schäden im Trottoirbelag und an den Strassenabschlüssen verursacht. Im Sinne der Sicherheit für Fussgänger und der behindertengerechten Nutzung des Trottoirs spricht sich der Stadtrat für den Ersatz der Bäume aus. Er hat dafür einem strassenrechtlichen Projekt für den Ersatz der Baumgruben zugestimmt. Das Projekt wird vom 16. August bis 14. September 2017 öffentlich aufgelegt und kann beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, Rorschach, eingesehen werden.

17.08.2017

Der Stadtrat hat ausserdem …

  • einem Abtretungsvertrag von 8 m2 Strasse im Bereich der Buchstrasse vom Kanton St. Gallen an die Stadt Rorschach zugestimmt;
  • die Bauabrechnung über das Haus Surber und die ehemalige Trafostation genehmigt;
  • dem Verein Löwenquartier Rorschach zur Durchführung des Strassenfussballturniers und Quartierfestes an der Löwenstrasse/Trischlistrasse von Freitag, 15. September 2017, bis Sonntag, 17. September 2017, die Veranstaltungsbewilligung erteilt.

02.08.2017

Gelungene Bundesfeier 2017

Alle Sitzplätze im Festzelt und Aussenraum waren besetzt. Rund 1'500 bis 1'600 Personen besuchten bei strahlendem Sommerwetter die regionale Bundesfeier der Gemeinden Goldach, Rorschach und Rorschacherberg.

Und alle warteten gespannt auf den diesjährigen Festredner Bundesrat Alain Berset. Mit einer halbstündigen Verspätung – er hielt die erste Bundesfeierrede bei der Eröffnung des Theaterturms auf dem Julierpass – traf er auf der Arionwiese ein und lief bei seiner Festrede zur Höchstform auf. Bundesrat Alain Berset ist ein brillanter Redner und verstand es, seine Ansprache mit viel Witz und Charme zu untermalen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer gaben dann auch eine minutenlange Standing-Ovation und verschiedentlich spontanen Zwischenapplaus.

Stadtpräsident Thomas Müller – dem es dank seiner Verbindungen nach Bern wiederum gelungen war, einen Bundesrat als Festredner nach Rorschach zu lotsen – war sichtlich gerührt von der Festatmosphäre. Er bedankte sich bei den Organisatoren, insbesondere dem Feuerwehrverein Goldach, der für die Festwirtschaft zuständig war und dem Netzwerk Rorschach, das sich für das Feuerwerk verantwortlich zeichnete.

Das grosse Feuerwerk startete pünktlich um 22.30 Uhr. Die Seepromenade zwischen Kornhaus und Rietli war zu diesem Zeitpunkt rappelvoll. Tausende wollten das wunderbar inszenierte Lichtspektakel über dem Bodensee sehen.

Die vielen gutgelaunten Gäste der Bundesfeier liessen den Abend dann gemütlich im bzw. ums Festzelt oder an der Bar des Feuerwehrvereins ausklingen.

24.07.2017

Dienststellen am 31. Juli und 1. August 2017 geschlossen

Die Dienststellen sind am
Montag, 31. Juli 2017, und
Dienstag, 1. August 2017 (Nationalfeiertag), 
geschlossen.

Die offizielle Bundesfeier der Gemeinden Goldach, Rorschach und Rorschacherberg findet am 31. Juli 2017 auf der Arion-Wiese statt. Die Festansprache hält um ca. 20.00 Uhr Bundesrat Alain Berset.

Publikation Bundesfeier
Plakat Bundesfeier

Stadtrat und Mitarbeitende wünschen Ihnen einen erlebnisreichen Nationalfeiertag.

Bei Todesfällen ist das Bestattungsamt erreichbar unter 079 561 63 64.
 

07.07.2017

Lehrabschluss bei der Stadt Rorschach

Am 4. Juli 2017 durften Alina Engelmann, Besar Memishi und Albiona Kadriaj ihren erfolgreichen Lehrabschluss bei der Stadt Rorschach feiern. Als Anerkennung und Wertschätzung wurden sie in Begleitung ihrer Eltern zum Lehrabschlussessen in den Stadthof eingeladen. Dort überreichte ihnen Stadtschreiber Roger Böni einen Blumenstrauss und ein Geschenk dazu. Der Stadtrat gratuliert den drei frisch gebackenen Berufsleuten ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg und wünscht ihnen für den Einstieg ins Berufsleben viel Erfolg.

Auf dem Bild von links nach rechts: Alina Engelmann, Kauffrau EFZ, Besar Memishi, Kaufmann EFZ, Albiona Kadriaj, Kauffrau EFZ

07.07.2017

Wahl Sachbearbeiterin Soziale Dienste

Der Stadtrat hat Simona Palermo, Romanshorn, als neue Sachbearbeiterin für die Sozialen Dienste gewählt. Sie ersetzt die jetzige Stelleninhaberin Magda Brand, welche Ende September 2017 pensioniert wird. Magda Brand wird mit einem Teilpensum noch bis Ende März 2018 für die Sozialen Dienste der Stadt Rorschach tätig sein, um die neue Mitarbeiterin einarbeiten zu können. Simona Palermo hat ihre 3-jährige Lehre bei der Stadt Romanshorn absolviert und im August 2014 mit Erfolg abgeschlossen. Sie arbeitete seither bei der Stadt Romanshorn in verschiedenen Funktionen, seit zwei Jahren jedoch bei den Sozialen Diensten, vorwiegend in der Kreditoren-buchhaltung. Sie wird ihre Stelle am 1. November 2017 antreten. Der Stadtrat gratuliert ihr zur Wahl und wünscht ihr schon heute einen guten Start bei den Sozialen Diensten Rorschach.

07.07.2017

Sperrung Bahnübergang

Die SBB führen im Verlaufe der nächsten Woche dringende Unterhaltsarbeiten entlang der Seelinie aus und sperren auf dem Stadtgebiet dafür den folgenden Bahnübergang komplett für jeden Verkehr:

  • Kornstrasse, von Mittwoch, 12. Juli, 20.00 Uhr, bis Samstag, 15. Juli, 07.00 Uhr.

Die Arbeiten umfassen die Sanierung des Bahnübergangs im Unterbau, Belagsarbeiten und die Beseitigung eventueller defekter Befestigungen. Die Absperrungen beim Bahnübergang und die Anbringung von Informationstafeln werden durch die SBB gestellt.

07.07.2017

Verkehrsknoten Bahnhof Süd wieder offen

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Promenadenstrasse/Wachsbleichestrasse sind abgeschlossen. Die Lichtsignalanlage wird im Verlaufe der nächsten Woche demontiert. Danach kann der Verkehr wieder störungsfrei fliessen. Die gestalterischen Grünelemente werden nach den Sommerferien gestellt. Der Deckbelag wird erst im Verlaufe des nächsten Jahres eingebaut. Der Stadtrat dankt den umliegenden Anwohnern für ihr Verständnis und freut sich, die Verkehrsanlage samt Haltestellen nun den Benützern wieder überlassen zu können.