«« Archiv

NEWS

  • 1

23.04.2018

Lift Hauptbahnhof - Promenadenstrasse, Revisionsarbeiten

Von Mittwoch, 25. April, 07.30 Uhr, bis Donnerstag, 26. April 2018, 18.00 Uhr, ist der Aufzug beim Hauptbahnhof zur Promenadenstrasse wegen Revisionsarbeiten ausser Betrieb. Die Stadt Rorschach bittet um Verständnis.

12.04.2018

Ausstellung "Elektromobilität und Solarstrom"

Die Energiestadt Rorschach organisiert zusammen mit e'mobile, einer Fachgesellschaft von Electrosuisse, und weiteren Partnern am 28. April 2018 die Ausstellung "Elektromobilität und Solarstrom".

Während dieses Anlasses können Sie sich neutral und anbieterunabhängig über die vielfältigen Themen rund um die Elektromobilität informieren und diverse Elektrofahrzeuge Probe fahren. Dies ist eine seltene Gelegenheit, verschiedene Modelle unterschiedlichster Anbieter direkt vor Ort zu vergleichen.

Geniessen Sie den Erfahrungsaustausch mit weiteren Besuchern in der Festwirtschaft. Auch für die Kleinsten gibt es einige Attraktionen.

Verlosung:
Unter allen Besuchern wird eine 2-Tagesmiete des Tesla 2 Model S verlost, gestiftet von FEELIX AG.

Weitere Informationen finden Sie hier.

08.03.2018

Bürgerversammlung 2018

Die Bürgerversammlung der Stadt Rorschach findet am

Dienstag, 27. März 2018, 20.00 Uhr,

im Stadthofsaal an der Kirchstrasse 9 in Rorschach statt.

Geschäftsordnung

1.    Rechnung 2017

2.    Voranschlag und Steuerplan 2018

3.    Bericht der Geschäftsprüfungskommission

4.    Allgemeine Umfrage

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Geschäftsbericht.

08.03.2018

Neuausschreibung Planerwahlverfahren für den Umbau des Kornhauses

Für die Vergabe der Architekturleistungen wurde eine Präqualifikation durchgeführt, um sicherzustellen, dass im Rahmen der eigentlichen Ausschreibung nur noch Bewerber mit ausgewiesener Fachkompetenz im Umgang mit historischen Bauten dabei sind. Der Stadtrat hat am 22. November 2017 die Präqualifikation vorgenommen und in diesem Zusammenhang sechs Anbieter zur Angebotseinreichung eingeladen. Das Ergebnis der Präqualifikation wurde angefochten. Um keine Zeit mit langen Rechtsmittelverfahren zu verlieren, hat der Stadtrat das Vergabeverfahren abgebrochen. Andernfalls wäre bis zu einem Entscheid des Verwaltungsgerichts das Planerwahlverfahren um 6 bis 8 Monate verzögert worden. Unter Umständen hätte dadurch ein Zeitverlust von bis zu einem Jahr entstehen können.

Der Stadtrat hat an der letzten Sitzung nach Absprache mit den Mitgliedern des Beurteilungsgremiums sowie mit den ursprünglichen Beschwerdeführern die fraglichen Kritikpunkte in der Planerausschreibung angepasst und verabschiedet. Die Ausschreibung wird mit leicht angepassten Kriterien neu gestartet. Nicht verhandelbar ist für den Stadtrat aber, dass die Grundlage für die Architektur das Ergebnis der kooperativen Nutzungsplanung bleibt, an der mögliche Nutzer, die politischen Parteien, Fachleute und schliesslich im Rahmen der öffentlichen Vernehmlassung auch die Bevölkerung mitgewirkt haben. Das Planerwahlverfahren für die Architekturleistungen wird im Verlaufe des Monats März nochmals öffentlich ausgeschrieben. Der Abschluss der Präqualifikation ist für Ende Mai 2018 vorgesehen. Somit kann der Architekturauftrag voraussichtlich im September 2018 vergeben werden.

08.03.2018

Tempo-30-Zone an der Promenadenstrasse

Auf der östlichen Promenadenstrasse gilt Tempo 30. Aufgrund von verdeckten Geschwindigkeitsmessungen konnte festgestellt werden, dass auf der Promenadenstrasse zwischen der Heidener- und der Wachsbleichestrasse die signalisierte Geschwindigkeit nicht eingehalten wird. Als Sofortmassnahme wird der Bereich Bau und Stadtentwicklung als Pilotversuch im Bereich des Altersheims verkehrsberuhigende Elemente einbauen, die den Busverkehr nicht behindern, aber einen Beitrag zum Einhalten von Tempo 30 beim Autoverkehr leisten sollen. Der Versuch wird begleitet und ausgewertet auch hinsichtlich allfälliger Lärmimmissionen. Nach der Versuchsphase wird über das weitere Vorgehen entschieden. Für eine endgültige Lösung müsste der Strassenraum neu gestaltet werden wie an der Wachsbleichestrasse, wo sich die Durchschnittsgeschwindigkeit mit der etwas engeren Fahrbahn und der Parkierung auf dem verbreiterten Trottoir um 5 km/h reduziert hat.

08.03.2018

Zählerfernauslesung über ganzes Stadtgebiet

Im Zuge der Strommarktliberalisierung ist nebst anderen Themen der Aufbau von intelligenten Stromnetzen in den Fokus gerückt. Dazu gibt es neu in den überarbeiteten Erlassen der eidgenössischen Stromversorgung klare Vorgaben, wie und in welchem Zeitraum diese Aufgaben durch die Verteilnetzbetreiber umzusetzen sind.

Zug um Zug haben die Technischen Betriebe in den vergangenen Jahren begonnen, ein Zählerfernauslesesystem auf dem Stadtgebiet einzuführen. Von insgesamt 8'100 Zählern können bei rund 2'000 Stromzählern mit der Fernablesung und bei rund 400 Wasserzählern mit der Funkablesung die Daten erhoben werden. Die Technischen Betriebe erarbeiten nun ein Gesamtkonzept, um die Zählerfernauslesung flächendeckend einzuführen. Als erster Schritt ist geplant, das aktuelle Smart Meter-System zu analysieren. In einem zweiten Schritt wird erarbeitet, ob die aktuelle Rolloutplanung Optimierungspotenzial aufweist. Der Stadtrat hat diesem Vorgehen zugestimmt und die Arbeiten für die ersten beiden Schritte der IBG B. Graf AG Engineering, St. Gallen, vergeben.

08.03.2018

Netzausbau Mittelspannungsnetz

In Rorschach wird das Mittelspannungsnetz zur Versorgung der Stadt mit elektrischer Energie mit 10’000 Volt (10 kV) betrieben. Das überregionale Verteilnetz in der Nordostschweiz wird durch die Partner Axpo, SAK, EKT und SN mit 110 kV versorgt. Der Effizienzdruck auf die Verteilnetzbetreiber ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Deshalb haben die vorgenannten Partner eine enge Zusammenarbeit beschlossen und das Projekt „Zielnetz Bodensee“ gestartet. Ziel ist es, gemeinsam die Netzinfrastruktur der Netzebenen 3, 4 und 5a mittel- bis langfristig zu optimieren und somit die Netzkosten zu senken.

Mit dem „Zielnetz Bodensee“ können 3 der 6 Unterwerke aufgehoben und weitere Synergien genutzt werden. Das Unterwerk Rorschach wird 2031 aufgehoben und Rorschach wird ab dem Unterwerk Rietli (SAK) und dem Pumpwerk Riet (SN) mit 20 kV versorgt werden. Aus diesem Grund müssen auf diesen Zeitpunkt hin auch sämtliche Anlagen der Technischen Betriebe für den 20 kV-Betrieb umgerüstet sein.

Der Stadtrat hat an der letzten Sitzung von der Spannungsumstellung von 10 auf 20 kV im Jahr 2031 durch die SN Energie AG Kenntnis genommen und die Technischen Betriebe beauftragt, die notwendigen Massnahmen einzuleiten und umzusetzen.

08.03.2018

Der Stadtrat hat ausserdem …

  • Marco Haudenschild, Appenzell, als neuen Landschaftsgärtner/Gartenbauer für die Pflege der öffentlichen Grünanlagen der Stadt gewählt. Er trat seine Stelle bei der Stadtgärtnerei per 1. März 2018 an;
  • den Tätigkeitsbericht 2017 der Datenschutzfachstelle Region Oberuzwil zur Kenntnis genommen.
  • 1
«« Archiv