Stadt Tourismus Schule Betriebe

Inline-Skating, das individuelle Freizeitvergnügen
Auch für Inline-Skater bietet der Bodensee eine Vielzahl attraktiver und zum Teil sehr gut ausgebauter Streckenabschnitte sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.
 
Unter Berücksichtigung der zahlreichen Schiffsanlegestellen rund um den ganzen Bodensee ergeben sich Dutzende von Varianten unterschiedlicher Länge und Dauer. Die Rückfahrt mit einem Schiff der Weissen Flotte bildet den gemütlichen Abschluss jeder Inline-Tour.

Ausflugsbeispiele mit Inline-Skates
Zuerst geht es mit den Skates oder mit dem Zug nach Romanshorn und von da mit der Autofähre nach Friedrichshafen. Anschliessend rollen Sie Richtung Langenargen - Kressbronn und kehren unterwegs in einer der zahlreichen Gartenwirtschaften für eine kühle Erfrischung ein. In Wasserburg erwartet Sie ein Schiff der Schweizerischen Bodenseeschifffahrtsgesellschaft, das Sie auf einer erholsamen Schifffahrt via Lindau nach Rorschach bringt.
 
Gestandene Inline-Freaks bewältigen an einem Tag auch die rund 80 km lange Rundfahrt um den halben Bodensee. Fahrt von Rorschach mit der Bahn nach Konstanz. Dann mit dem Schiff nach Meersburg, anschliessend folgt der Start zur anspruchsvollen Tour via Friedrichshafen - Lindau - Bregenz - Rheineck - Staad nach Rorschach.  

Regeln für das Skaten

Hier das Wesentliche in Kürze:
Gemäss Art. 50 VRV gelten Skates nach wie vor als “Spielgerät” und solche gehören nicht auf die Strasse. Das “Sportgerät” für den Breitensport mit dem man mühelos dutzende von Kilometern zurücklegen und sich individuell bewegen kann, existiert in der Verordnung nach wie vor nicht.
 
Somit gilt: Skaten auf Rad- und Fusswegen sowie auf breiten Trottoirs und verkehrsarmem Flur- und Quartierstrassen ist gestattet oder wird zumindest geduldet, sofern andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden. Grundsätzlich verboten ist das Befahren von stark befahrenen Strassen und Strassen mit gelb markierten Radstreifen.

Zoom Mail Suchen