Kopfzeile

Offenes Mail der Rorschacher Gastroszene an den Stadtrat

26. März 2021

Mitte März haben 12 Rorschacher Gastronome mit einem offenen Mail an den Stadtrat auf ihre schwierige Situation hingewiesen und sich von ihm zumindest etwas ideelle Unterstützung gewünscht.

Der Stadtrat ist sich der schwierigen Situation, in welcher sich die Gastroszene befindet, durchaus bewusst und hat auch grosses Verständnis für ihre Lage. Für den Stadtrat erschwerend hinzu kommt, dass die ganze Corona-Situation nicht nur den Gastwirtschaftsbetrieben zu schaffen macht, sondern auch Betrieben in anderen Geschäftsfeldern.

Im vergangenen Jahr hat der Stadtrat bereits ein erstes Mal gehandelt, im Wissen darum, dass es ein schwieriges Jahr werden würde. Die Betriebe und Einrichtungen, welche aufgrund der Bundesverordnung wegen COVID-19 geschlossen bleiben mussten und in einem Vertragsverhältnis mit der Stadt standen, erhielten bereits damals einen vollständigen Miet- und Pachtzinserlass für die Dauer des jeweiligen Lockdowns.

Der Stadtrat ist auch in diesem Jahr bereit, den Betrieben Hand zu bieten, um vertretbare Lösungen zu finden. Natürlich immer unter Einhaltung der übergeordneten gesetzlichen Bestimmungen wie bspw. Sicherheitsabstände etc.

Da es sich in Rorschach um fast 100 Gastrobetriebe handelt, ist eine Pauschallösung für die ganze Rorschacher Gastroszene jedoch nicht möglich. Jeder Gastwirtschaftsbetrieb kann sich einzeln bei der Stadtkanzlei melden, sodass jeder Fall individuell betrachtet und, in welcher Form auch immer, unterstützt werden kann.

Der Stadtrat betont noch einmal, dass er vollstes Verständnis hat für die Lage der Betriebe und versuchen wird, alles zu tun, was möglich ist.