«« Archiv

AKTUELLES

13.11.2019

Reduzierter Betrieb bei den Technischen Betrieben

Letzte Nacht wurde bei den Technischen Betrieben an der Promenadenstrasse 74 eingebrochen und die Büros wurden durch Brand verwüstet. Die Büros der Technischen Betriebe werden daher in den nächsten Tagen nur in einem reduzierten Umfang zur Verfügung stehen.
Der Stadtrat dankt für das Verständnis und die aufgebrachte Geduld für den unvorhersehbaren Zwischenfall.

11.11.2019

Bekanntmachung der Einbürgerungsbeschlüsse / Erteilung des Gemeinde- und Ortsbürgerrechts an ausländische Staatsangehörige

Amtliche Bekanntmachung

Der Einbürgerungsrat der Stadt Rorschach hat das Gemeinde- und Ortsbürgerrecht von Rorschach erteilt an:

Berisha Alban, geb. 20.02.1996, von Kosovo, Löwenstrasse 25, Löwenstrasse 33

Dauti Arton, geb. 22.01.1993, von Mazedonien, Buchelirainstrasse 5b

Elshani Rexhep, geb. 25.04.1983, von Kosovo, und Elshani Saime, geb. 31.07.1985 mit Elshani Suhejla, geb. 09.06.2006, Elshani Anisa, geb. 23.05.2009, Elshani Edon, geb. 30.10.2014, Oelmühleweg 4

Figueira de Sousa Helena, geb. 03.07.1971, von Portugal, mit Figueira Kunarajan Ajay, geb. 11.01.2001, Figueira Kunarajan Anisha, geb. 04.11.2002, Figueira e Silva Sara, geb. 14.05.2011, Signalstrasse 41

Hussein Azeez, geb. 01.07.1966, von Irak, Promenadenstrasse 81c

Jahja Gazmend, geb. 03.10.1996, von Mazedonien, Rosenstrasse 6

Kesgin Serkan, geb. 16.09.1992, von Türkei, St. Gallerstrasse 21

Limani Lavdrime, geb. 01.07.1996, von Mazedonien, Eisenbahnstrasse 11

Lüneburg Tim, geb. 19.07.1970, von Deutschland, Thurgauerstrasse 8

Mahmuti Armend, geb. 20.04.1993, von Mazedonien, Washingtonstrasse 24

Mahmuti Pajtim, geb. 02.10.1990, von Mazedonien, Washingtonstrasse 24

Mazreku Krenar, geb. 16.03.1991, von Kosovo, Müller-Friedbergstrasse 35

Mustafoski Nagim, geb. 11.02.1982, von Bulgarien, und Mustafoska Ajnurka, geb. 17.11.1982 mit Mustafoski Aldin, geb. 25.04.2004, Mustafoski Amin, geb. 05.08.2008, Mustafoski Nihad, geb. 04.05.2010, Burghaldenstrasse 15

Pilovic Dragomir, geb. 16.07.1976, von Serbien, und Pilovic Ana, geb. 08.10.1976 mit Pilovic Damian, geb. 10.11.2003, Pilovic Adriana, geb. 06.02.2010, Pilovic Elia, geb. 18.08.2006, Gerenstrasse 13

Rexhepi Fitim, geb. 25.12.1990, von Serbien, mit Rexhepi Rian, geb. 23.08.2018, Burghalden­strasse 14

Schwarze Gülten, geb. 22.07.1967, von Deutschland, Seminarstrasse 3


Die Auflagedossiers mit den Einbürgerungsbeschlüssen liegen während 30 Tagen vom 11. No­vember 2019 bis 10. Dezember 2019 bei der Stadtkanzlei öffentlich auf. In Rorschach Stimmbe­rechtigte können während der Auflagefrist Einsicht in die Dossiers nehmen und gegen die einzel­nen Einbürgerungs­beschlüsse schriftlich und begründet Einsprache beim Einbürgerungsrat, Rathaus, Hauptstrasse 29, 9401 Rorschach, erheben.

Rorschach, 8. November 2019

31.10.2019

Wahl Finanzverwalter

Roger Felix, Bereichsleiter Finanzen, tritt per Ende 2019 aus dem Dienste der Stadt Rorschach. Der Stadtrat hat an der letzten Sitzung die Wahl für die Nachfolge vorgenommen.

Die Stelle als Bereichsleiter Finanzen wird Reto Stuppan übernehmen. Reto Stuppan ist 51 Jahre alt und wohnt in Wil (SG). Zurzeit arbeitet er als Leiter Finanzamt bei der Stadt Winterthur. Zuvor war er während über 12 Jahren bei der Stadt Wil als Leiter der Finanzverwaltung tätig. Davor war er unter anderem als Gemeinderevisor, Finanzverwalter und Ratsschreiber in verschiedenen Gemeinden im Kanton St. Gallen tätig.

Mit seiner Persönlichkeit und aufgrund seiner langjährigen Berufserfahrung sowie seiner hohen Fachkompetenz ist er bestens geeignet, die verantwortungsvolle Tätigkeit als Finanzverwalter der Stadt Rorschach zu übernehmen. Sein Stellenantritt ist auf den 1. März 2020 vereinbart.

31.10.2019

Fuss-/Radweg entlang SBB (Künzlerpass, Klosterstrasse bis Industriestrasse)

Mit dem Doppelspurausbau HGV der SBB kann im Abschnitt zwischen der Klosterstrasse und der Industriestrasse ein neuer Fuss- und Radweg erstellt werden. Eine neue Langsamverkehrsachse entlang dem Bahntrasse Goldach - Rorschach (Bahnhof Stadt) ist im Agglomerationsprogramm St. Gallen / Arbon-Rorschach als Schlüsselmassnahme mit der Priorität A definiert. Mit dem durchgehenden Bahnweg entsteht eine zentrumsverbindende und überregionale Langsamverkehrsverbindung zwischen der Gemeinde Goldach und der Stadt Rorschach mit der Anknüpfung an die geplante Velounterführung Stadtbahnhof.
 

Die Bürgerschaft genehmigte anlässlich der Bürgerversammlung vom 29. März 2016 einen Gesamtkredit über Fr. 530’000.-- für den Fuss- und Radweg entlang des Bahndamms. Anlässlich der letzten Sitzung konnte der Stadtrat die in diesem Zusammenhang anstehenden Tiefbauarbeiten an die ARGE HGV, c/o Gerschwiler AG, vergeben.
 

Die Technischen Betriebe Rorschach erstellen zusammen mit den Technischen Betrieben Goldach eine einheitliche öffentliche Beleuchtung entlang des neuen Fuss- und Radwegs. Ab der Industriestrasse wird im Fuss- und Radweg bis zur Gemeindegrenze Goldach eine neue Rohr- und Kabeltrasse erstellt. Die neu zu erstellende Trasse endet in einem Zugschacht auf dem Gemeindegebiet Goldach. Durch die neue Trasse entstehen Verbindungen zwischen den Gemeinden Rorschach und Goldach, die zu einem späteren Zeitpunkt für weitere Ausbauten genutzt werden können.

31.10.2019

Der Stadtrat hat ausserdem

  • von den Kündigungen von Angélique Deubelbeiss, Sachbearbeiterin im Schulsekretariat, per 31. Dezember 2019, sowie von Adrian Ernst, Gärtner in der Pflanzenaufzucht bei der Stadtgärtnerei, per 31. Januar 2020, Kenntnis genommen;
  • im Zusammenhang mit dem Neubau des Garderobengebäudes Pestalozzi mit Drittnutzung im Obergeschoss den Architekturauftrag an die Carlos Martinez Architekten AG, Rorschach, und den Bauleitungsauftrag an die Bauherrenunterstützung, Schwarz und Partner GmbH, Rorschach, vergeben;
  • Claudia Müller, Rorschach, als neue Sachbearbeiterin für das Stadtpräsidium per 1. Dezember 2019 gewählt;
  • Elina Schlegel, Mörschwil, als neue Sachbearbeiterin im Schulsekretariat per 1. Januar 2020 gewählt;
  • Kenntnis genommen vom unbenützten Ablauf des fakultativen Referendums bezüglich der Vereinbarung über die Zusammenarbeit der Gemeinden Berg SG, Eggersriet, Gaiserwald, Häggenschwil, Mörschwil, Muolen, Rheineck, Goldach, Rorschach, Rorschacherberg, St. Gallen, Steinach, Thal, Tübach, Untereggen und Wittenbach im Bereich des Bevölkerungsschutzes;
  • der Änderung der Taxordnung für das Altersheim Rorschach, insbesondere wegen des Bundesratsbeschlusses zur Korrektur der KVG-Anteile (Krankenversicherungsgesetz) an die Pflegefinanzierung, genehmigt und auf 1. Januar 2020 in Kraft gesetzt.

24.10.2019

Medienmitteilung zur Spitalstrategie

Der Stadtrat Rorschach will von der Regierung zusätzliche Auskünfte zur Spitalstrategie, bevor er sich abschliessend festlegt

Der Stadtrat Rorschach hat an seiner heutigen Sitzung die Spitalstrategie der St. Galler Regierung zur Kenntnis genommen. Bevor er sich inhaltlich abschliessend festlegt, will er möglichst rasch eine Besprechung mit der Kantonsregierung und dem Spital-Verwaltungsrat. Der Stadtrat will dargelegt bekommen, was die Spitalstrategie für den Standort Rorschach konkret bedeutet. 

Generell lehnt der Stadtrat Rorschach die Schliessung von kantonalen Spitälern als reine Sparmassnahme nach wie vor ab, weil Spitalschliessungen für sich allein nur sehr begrenzte Wirkung auf die Gesundheitskosten haben. Kostentreiber im kantonalen Gesundheitswesen sind nicht in erster Linie allfällige Defizitbeiträge des Kantons an seine eigenen Spitäler. Um ein Vielfaches höher sind die aktuell 555 Millionen Franken, die der Kanton in Ergänzung zu den Krankenkassen jährlich in der Form von Fallpauschalen gemäss Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) zu leisten hat. Diese Fallpauschalen muss der Kanton unabhängig davon bezahlen, ob seine Patienten in einem kantonalen, ausserkantonalen oder privaten Spital behandelt werden. In diesem Punkt bringt die neue Spitalstrategie mit der Konzentration der stationären Behandlungen auf bloss noch 4 Standorte keinerlei Einsparungen, weil die an 5 Standorten wegfallenden Betten an den 4 verbleibenden Standorten ersatzweise neu erstellt werden müssen und damit die Höhe der vom Kanton zu bezahlenden Fallpauschalen über alles gleich bleibt. 

Andererseits erkennt der Stadtrat Rorschach die Fortschritte der Medizin, die heute ambulante Eingriffe in Fällen ermöglicht, wo früher längere Spitalaufenthalte die Regel waren. Dass der Kanton die Gesundheitsversorgung an diese Entwicklung anpassen will, ist grundsätzlich nachvollziehbar. Veränderungen dürfen aber nicht einseitig zu Lasten von nur einzelnen Regionen gehen. Vor seiner abschliessenden Stellungnahme will der Stadtrat von der Kantonsregierung wissen, was die neue Spitalstrategie für den Standort Rorschach konkret bedeutet, und er will die Zusicherung des Kantons und des Spital-Veraltungsrates, dass die Stadt und Region Rorschach in die Ausgestaltung von Bau und Betrieb eines allfällig neuen Gesundheits- und Notfallzentrums (GNZ) einbezogen werden.

17.10.2019

Kantonsstrasse zum See (Projekt Autobahnanschluss Plus)

Weiterführende Informationen zum Projekt bzw. zu den vorgesehenen Begleitmassnahmen und Drittprojekten sind aus dem Masterplan und der technischen Berichterstattung ersichtlich, welche hier einsehbar sind.  

Masterpan

Gutachten

Infoveranstaltung 17.09.2019

Infoveranstaltung 30.08.2017

Verkehrssystemmanagement St. Gallerstrasse Goldach

Planunterlagen

06.05.2019

Doppelspurausbau Goldach-Rorschach Stadt und Umbau Bahnhof Rorschach Stadt

Ab Ende Mai 2019 startet eine intensive Bauphase rund um den Doppelspurausbau zwischen Goldach und Rorschach Stadt und beim Umbau am Bahnhof Rorschach Stadt. Dies führt zu Wochenendsperren und verlängerten Nachtsperren im Bahnverkehr. Die SBB informieren die Öffentlichkeit dazu mit diesem Schreiben. Zum geplanten Bahnersatz zwischen Goldach und Rorschach gibt dieses Merkblatt Auskunft.

08.02.2019

SBB Bauarbeiten Doppelspur Goldach - Rorschach Stadt: Auswirkungen auf Strasse ab 18.2.2019

 Um die Kapazitätsengpässe auf der Linie St. Gallen - St. Margrethen zu entschärfen und die Ostschweiz an den europäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr in Deutschland anzuschliessen (HGV-A), baut die SBB die heute einspurige Strecke zwischen Goldach und Rorschach Stadt zur Doppelspur aus. Weiter wird der Bahnhof Rorschach Stadt barrierefrei ausgebaut. 

Die ersten Bauarbeiten haben inzwischen gestartet.
Per 18. Februar 2019 gibt es folgende Änderungen in der Umgebung des Bahnhofes: 

  • Aufhebung des Bahnübergangs Feldmühlestrasse (ersatzlos)
  • Aufhebung des Parkplatzes Süd, Feldmühle
  • Fahrtrichtung in der Einbahnstrasse Dufourstrasse in entgegengesetzte Richtung von Feldmühlestrasse nach Reitbahnstrasse
  • Neue Bushaltestelle «Rorschach Stadt, Bahnhof» bei der Signalstrasse

Mehr Informationen zum Bauprojekt finden Sie unter www.sbb.ch/goldach-rorschachstadt 

12.12.2008

Tourist Information Rorschach in St.Gallen-Bodensee Tourismus integriert

Die Tourist Info Rorschach wird ab dem 1. Januar 2009 durch St.Gallen-Bodensee Tourismus geführt. Personell ergeben sich aus diesem Zusammengehen keine Konsequenzen. Was die Örtlichkeit anbelangt, so bleibt die TI Rorschach bis etwa Ende November / Anfang Dezember 2009 an der Hauptstrasse 63. Danach ist der Umzug in den neu renovierten Hafenbahnhof geplant.

Auf Wunsch des Verkehrsvereins Rorschach wurden seit 2007 intensive Gespräche bezüglich der Integration der Tourist Information (TI) Rorschach in die Destinationsorganisation von St.Gallen-Bodensee Tourismus (SGBT) geführt. Diese Verhandlungen gingen vor der Zielsetzung der noch optimaleren kundengerechten Führung der TI Rorschach sowie der Nutzung von Synergien mit der Tourist Info St.Gallen über die Bühne.

Zügeln im Spätherbst 2009
Die Tourist Information Rorschach wird weiterhin durch das bisherige, kompetente Team bestehend aus Fabia Martinetti, Julie Stübi, Karin Etterlin und Jacqueline Eugster geführt. Der Standort an der Hauptstrasse 63 bleibt bis im Spätherbst 2009 ebenfalls bestehen. Auf diesen Zeitpunkt hin rückt die TI Rorschach noch näher an die Kundschaft, indem die neuen Räumlichkeiten im Hafenbahnhof bezogen werden. Mit diesem Wechsel erhofft sich St.Gallen-Bodensee Tourismus eine Frequenz- und Attraktivitätssteigerung .

Das bewährte Konzept der TI Rorschach wird insofern weitergeführt, als sie als Anlaufstelle für auswärtige Gäste sowie Einheimische fungieren und das touristische Informationsbedürfnis abdecken wird. Als wichtigen Pfeiler führt die TI auch den Verkauf von Fahrausweisen und Reservierungen der schweizerischen Transportunter-nehmungen des öffentlichen Verkehrs (SBB) weiter.

Bestehende Verträge auf SGBT übertragen
Durch die Übernahme der TI Rorschach durch SGBT wurden sämtliche relevanten Verträge mit dem Vermieter, der SBB sowie den Mitarbeitenden auf St.Gallen-Bodensee Tourismus übertragen. Die Destinationsorganisation wird deshalb ab dem 1. Januar 2009 auch für buchhalterische und finanzielle Belange zuständig sein.

Kundenservice erhöhen
Klares Ziel der neuen Trägerschaft der TI Rorschach ist es, die Bedürfnisse der Kundschaft und der Leistungsträger noch besser abdecken zu können. Dazu ist es notwendig, die Anspruchshaltungen zu evaluieren und in eine künftige Konzeption einfliessen zu lassen. Darüber hinaus gilt es, die Synergien zwischen den Tourist Informationen Rorschach und St.Gallen noch verstärkt zu nutzen.

Verkehrsverein Rorschach wird weitergeführt
Der Verkehrsverein wird als Verein weiter bestehen und sich zwar nicht mehr aktiv der Gästebetreuung widmen, aber Ansprechpartner und Koordinationsstelle für lokale oder regionale Veranstaltungen bleiben. Geplant ist eine detaillierte Leistungsvereinbarung mit der Stadt Rorschach.

«« Archiv