Aktuell »»

AKTUELLES

29.10.2019

Dienststellen am 1. November 2019 (Allerheiligen) geschlossen

Die Schalter der Stadt Rorschach sind am Donnerstag, 31. Oktober 2019, von 08.00 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Am Freitag (Allerheiligen), 1. November 2019, bleiben die Schalter geschlossen.

Gerne bedienen wir Sie ab Montag, 4. November 2019, 08.00 Uhr, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten.

Folgende Pikettdienste stehen Ihnen zur Verfügung:
Technische Betriebe    079 331 03 00
Bestattungsamt            079 561 63 64

24.10.2019

PV Installateure gesucht

PV-Installateure zur Unterstützung der Kampagne «Photovoltaik-Aktion Region am Bodensee» gesucht

Die Plattform energie und mobilität plemo und weitere St.Galler Gemeinden führen im Frühling 2020 eine Aktion durch, um die Stromerzeugung aus Sonnenenergie auszubauen.

Dazu werden Installateure gesucht, welche die Aktion als aktive Partner unterstützen und die PV-Anlagen installieren werden.

Sind Sie als ausführender Installateur daran interessiert, an der Aktion teilzunehmen?

Dann melden Sie sich bis am 01. November 2019 bei der Energieagentur St.Gallen an.

Inserat

23.10.2019

Martinimarkt

Martinimarkt auf dem Marktplatz, Rorschach, 8.00 - 16.00 Uhr

23.10.2019

Mini E-Bike Tour in Rorschach und Umgebung

E-Bike Tour Rorschach und Umgebung - Die östlichste Schweizer Bodensee Region auf dem Mini-E-Bike entdecken. Vom Hafenstädtchen Rorschach bis zum Flughafen St.Gallen-Altenrhein und ins Naturschutzgebiet Rheinholz am Alten Rhein, entlang den Rebbergen in Thal und dem Schlösserrundweg mit atemberaubenden Blick auf den Bodensee zurück nach Rorschach. Wird ab 6 Personen durchgeführt. Info und Anmeldung

09.10.2019

Glocke beim Jakobsbrunnen

Seit 2010 wird die Glocke beim Jakobsbrunnen in Rorschach täglich um 11 und 18 Uhr von Hand geläutet. Diese Aufgabe übernimmt eine engagierte Gruppe von Glöcknerinnen und Glöcknern, die zuverlässig und pünktlich diese freiwillige Arbeit leistet und diesen schönen Brauch pflegt.
Am 31. Oktober 2019 um 18 Uhr läutet die Glocke für dieses Jahr das letzte Mal. In den vergangenen Jahren wurde die Glocke während den Wintermonaten automatisch über eine Steuerung geläutet. Diese Steuerung ist allerdings defekt und auf eine Investition in die alte Anlage wurde verzichtet. Die vorgesehene, neue Anlage wird wird installiert, wenn der Brunnen im Zuge der Korrektion der Hauptstrasse an den neuen Ort verschoben wird.
Ab dem 31. März 2020 das Glöckner-Team die Glocke wieder von Hand läuten.

29.09.2019

Abstimmungsresultat vom 29. September 2019

Resultat der Urnenabstimmung vom 29. September 2019 in der Stadt Rorschach:

Eidgenössiche Vorlage

  1. keine

Kantonale Vorlage

  1. keine

Städtische Vorlage

  1. Gutachten über das Gebäude mit Doppelnutzung auf dem Sportplatz Pestalozzi (Fussball und Gemeinschaftspraxis Kinderärzte)
    Ja: 881 / Nein: 333 / Stimmbeteiligung: 29,6 %

26.09.2019

Reparatur Wasserrohrbruch Hauptstrasse Höhe Bodankreuzung

Auf der Hauptstrasse, Höhe Bodankreuzung, musste ein Wasserrohrbruch festgestellt werden. Um den Schaden beheben zu können, muss im Bereich der Mittelinsel des dortigen Fussgängerstreifens die Strasse aufgebrochen werden. Während dieser Arbeiten sind aus Sicherheitsgründen befristete Verkehrsmassnahmen notwendig. Um den Verkehrsfluss sicherstellen zu können, werden beide Fahrspuren südlich an der Baustelle vorbeigeführt. Aufgrund dieser Linienführung wird es nicht mehr möglich sein, von der Hauptstrasse in die Thurgauerstrasse abzubiegen. Der Verkehr wird über die St. Galler- und die Industriestrasse geleitet. Die Vortrittsregelung bei der Einmündung Industrie-/Thurgauerstrasse wird entsprechend angepasst. Die Parkfelder auf der Umleitungsroute werden für die Zeit der Strassenbauarbeiten aufgehoben.
Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich vom 7. bis 11. Oktober 2019.
Der Stadtrat weiss das Verständnis für die Situation sehr zu schätzen und dankt ganz herzlich für die aufgebrachte Geduld.

26.09.2019

Stellenausschreibung Leiterin oder Leiter Altersheim

Über 70 älteren Menschen bietet das Altersheim Rorschach ein geborgenes Zuhause. Wir suchen per 1. Januar 2020 oder nach Vereinbarung eine/n


Leiterin oder Leiter Altersheim


In dieser anspruchsvollen Aufgabe tragen Sie die Gesamtverantwortung für das Altersheim Rorschach. Ihre Hauptaufgaben umfassen die Leitung des Führungsteams, sämtliche personellen und betriebswirtschaftlichen Aspekte, die Beratung von Bewohnern und Angehörigen und die Öffent­lichkeitsarbeit. Sie sind dem Stadtpräsidenten direkt unterstellt.


Für diese interessante und verantwortungsvolle Führungsaufgabe erwarten wir eine solide Berufsausbildung mit längerer Berufserfahrung, mehrere Jahre direkte Führungs­verantwortung und gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse, insbesondere auch im Bereich Finanzen. Allenfalls verfügen Sie bereits über spezifische Kenntnisse im Alterssektor oder Sie sind bereit, sich dieses Wissen in einer berufsbegleitenden Schulung anzueignen. Wenn Sie teamfähig sind und Freude am Umgang mit älteren Menschen haben, würden wir Sie gerne kennen lernen.


Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, unsere Stadt mitzugestalten. Ein enga­giertes Team und die aufgeschlossene Haltung der Behörde bilden die Grundlage für eine konstruktive, zielorientierte Zusammenarbeit. Wir freu­en uns auf Ihre Kontaktaufnahme und bitten Sie, Ihre Bewerbung bis spä­testens 28. Oktober 2019 an die Stadtkanzlei Rorschach, Hauptstrasse 29, 9401 Rorschach, zu senden.


Kontakt

Stadtkanzlei

Marcel Aeple

Stadtschreiber

Telefon: +41 71 844 21 16

Hier bewerben

25.09.2019

Kündigung Leiter Altersheim

Wir müssen Sie darüber informieren, dass der Leiter des Altersheims der Stadt Rorschach, Reto Geiger, sein Arbeitsverhältnis mit der Stadt Rorschach per Ende 2019 gekündigt hat. Reto Geiger wird bei einer anderen Institution eine neue Herausforderung antreten. Der Stadtrat bedauert diese Kündigung, wünscht ihm aber an seiner neuen Wirkungsstätte alles Gute. Die Arbeitsstelle wird in den nächsten Tagen zur Neubesetzung öffentlich ausgeschrieben.

23.09.2019

Unterführung Langsamverkehr beim Stadtbahnhof

Eine niveaufreie Veloquerung beim Stadtbahnhof wurde im Rahmen der politischen Diskussionen im Zusammenhang mit dem Projekt Strassenunterführung von der Bevölkerung als notwendig erachtet. Der Stadtrat unterstützt diese Haltung und hat entsprechend verschiedene Massnahmen getroffen, damit das Projekt umgesetzt werden kann. Mit der Aufnahme der Massnahme im Agglomerationsprogramm der 3. Generation sowie der Festlegung der Verbindung als kantonale Route und der entsprechenden Aufnahme im kantonalen Richtplan sind die Rahmenbedingungen gesetzt, sodass die Massnahme für die Stadt Rorschach finanzierbar ist.

Aus Effizienz- und Kostengründen hat die Umsetzung einer niveaufreien Bahnquerung beim Stadtbahnhof wenn immer möglich im Schatten des SBB-Projekts (Doppelspurausbau Goldach - Rorschach und Ausbau Bahnhof Stadt) zu erfolgen. Aufgrund dessen beauftragte der Stadtrat die Gruner Wepf AG, Zürich, mit der Erarbeitung des Ausführungsprojekts samt Ausschreibung.

Das nun vorliegende Projekt startet auf Höhe der Dufourstrasse mit einer Schneckenrampe mit einem konstanten Längsgefälle. Mit einer leicht langgezogenen Linkskurve wird das SBB-Trassee unterquert, bevor die Velounterführung mit einer geraden Rampe im Sonnenweg auftaucht. Die nördliche Rampe besitzt ein Längsgefälle von 8 %.

Die neu geplante Velounterführung besitzt im Minimum eine lichte Breite von 4.00 m und weitet sich im Kurvenbereich unter der SBB auf 4.60 m auf. Die lichte Höhe variiert von 2.87 m bis zu 3.25 m.

Mit dem Projekt Velounterführung Stadtbahnhof werden die zentralen Langsamverkehrsachsen Bodenseeradweg sowie die Verbindung nach St. Gallen (Schweiz-Mobil-Routen) auf direktestem Weg miteinander verbunden. Ebenfalls wird die Erschliessung der Innenstadt durch die niveaufreie Querung optimiert sowie die angestrebte Verkehrsdrehscheibe beim künftigen Bushof gestärkt.

Anlässlich der Bürgerversammlung vom März 2019 sprach die Bürgerschaft dafür einen Investitionskredit in der Höhe von Fr. 990‘000.-- nach Abzug der Bundes- und Kantonsbeiträge. Die gesamten Baukosten belaufen sich gemäss dem Stand der heutigen Projektierung auf 4,747 Mio. Franken (+/- 10 %). Nach Abzug der Beiträge von Bund und Kanton verbleiben Investitionskosten von Fr. 986‘500.-- für die Stadt Rorschach. Diese Kosten basieren auf der Annahme, dass das Projekt gleichzeitig mit dem Ausbau der Doppelspur der SBB ausgeführt werden kann.

Das Gesamtprojekt Unterführung Langsamverkehr beim Stadtbahnhof wurde den kantonalen Amtsstellen zur Vorprüfung eingereicht und deren Anregungen und Hinweise wurden in die Planung aufgenommen. Das vorliegende Projekt ist somit genehmigungsfähig.

Die für die Realisierung dieses Projektes erforderliche Anpassung des Gemeindestrassenplans wird in den nächsten Tagen öffentlich aufgelegt und die Linienführung des Projektes im Gelände abgesteckt.

Aktuell »»