ENERGIESPARTIPP WÄSCHE UND WASCHMASCHINE

  • Vermeiden Sie es, Waschmaschinen halb zu beladen. Zwei halbgefüllte Waschmaschinen im ½-Programm verbrauchen mehr Energie und Wasser, als eine gefüllte Maschine im Normalprogramm.
     
  • Wassertemperatur nicht wärmer als nötig wählen. Falls möglich, mit 60 statt 95 °C bzw. 40 statt 60 °C waschen.
     
  • Bei normal verschmutzter Wäsche können Sie getrost auf Vorwäsche verzichten.
     
  • Flecken sollten möglichst vorbehandelt werden, damit ein kürzerer Waschgang gewählt werden kann.
     
  • Die Waschmittel-Menge ist von der Härte des Wassers abhängig. Informieren Sie sich bei Ihrem Wasserversorger über die Wasserhärte in Ihrer Wohngegend. In Rorschach ist das Wasser mit einer Gesamthärte von 15 bis 17 französischen Härtegraden "mittelhart*. Bei der Dosierung von Waschmitteln lässt sich daher sparen.
     
  • Tumbler ebenfalls immer voll beladen und überlegen Sie sich die gewünschte Trocknungsstufe (Falls Sie gerade anschliessend bügeln wollen, wählen Sie „bügelfeucht“ statt „schranktrocken“). Falls möglich die Wäsche im Freien oder in einem Trockenraum trocknen.

Dank der Technik sind in den letzten Jahren Strom- und Wasserverbrauch bei Waschmaschinen stetig gesunken. Aber neben der Aussstattung der Maschine hängt die Effizienz auch von Ihren Nutzungsgewohnheiten ab. Eine Optimierung kann Ihnen nicht nur Kosten für Strom und Wasser, sondern auch Zeit sparen.